Ersetzen Sie Ihr Mineralöl durch ein biologisch abbaubares Öl

Es gibt ein wachsendes Bewusstsein für die Verwendungen umweltfreundlicher Schmierstoffe, insbesondere in der Industrie, in ökologisch sensiblen Bereichen wie Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Wasserstraßen, Marine, Bergbau usw.

Viele Betreiber von Hydraulikanlagen befürworten die Umweltbelange, fragen sich aber, ob die Leistung ihrer Maschine beim Umschalten von einem Standard-Hydrauliköl zu einer biologisch abbaubaren Flüssigkeit wie Q8 Holbein Eco beibehalten wird.

Was passiert bei der Umstellung auf ein biologisch abbaubares Öl aus?

Wir können sicher sagen, dass die Leistung und die Maschinenlebensdauer der hydraulischen Anlage bei der Umstellung auf ein hochwertiges biologisch abbaubares Öl nicht negativ beeinflusst werden. Lesen Sie den Artikel „Q8 Holbein Eco gets an Ecolabel“, um mehr darüber zu erfahren, wie Q8 Holbein eine höhere Betriebseffizienz bietet.

Allerdings sollten Sie bei der Umstellung von einem Mineralöl auf ein biologisch abbaubares Öl einige Regeln berücksichtigen. In der Theorie ist Q8 Holbein Eco mit anderen biologisch abbaubaren und mineralischen Hydraulikölen mischbar. In der Praxis kann jedoch die Qualität des derzeit verwendeten Hydrauliköls zu Problemen in Bezug auf Schmiereigenschaften und Lebensdauer des frischen Öls führen.

Analysieren Sie Ihr Öl, bevor Sie es durch ein biologisch abbaubares Öl ersetzen

Bevor Sie Ihre Hydraulikmaschine mit einem neuen biologisch abbaubaren Öl füllen, analysieren Sie zunächst die Qualität des aktuellen Öls. Bestimmen Sie die Kompatibilität der alten und neuen Öle, indem Sie Tests im Hinblick auf Luftabscheidevermögen, Schaumverhalten, Viskosität und Wassergehalt einer Probe des Öls in Betrieb (ca. 500ml) durchführen.

Wenn keine Informationen über das Gebrauchtöl vorhanden sind oder wenn die Ergebnisse der Ölanalyse in Bezug auf Qualität oder Kompatibilität negativ sind, müssen Sie die folgenden Anweisungen befolgen.

Anleitung zum Füllen oder Mischen von biologisch abbaubaren Hydraulikölen

Beim Umstieg von Mineralölen auf biologisch abbaubare Hydrauliköle kann die ISO-Norm 15380 als allgemeine Richtlinie verwendet werden. Diese Norm legt einen maximalen Mineralölverschmutzungsgrad von 2% fest. Beim Mischen von zwei verschiedenen biologisch abbaubaren Ölen ist der gleiche Grad von 2% akzeptabel.

Um einen Mindestverschmutzungsgrad zu garantieren, folgen Sie diesen Anweisungen:


Ölwechsel ohne Demontage von Maschinenteilen
    • Das Hydrauliksystem ablassen. Etwa 40% des Hydrauliköls verbleiben in Pumpen, Rohren, Filtern, Ventilen und Zylindern.
    • Füllen Sie das Hydrauliksystem mit dem neuen Öl auf das normale Niveau!
    • Wiederholen Sie die obigen zwei Schritte, bis die 2% -Grenze erreicht ist. Dieser Vorgang ist notwendig, um das Hydrauliksystem zu spülen und zu reinigen.

Beispiel:

Nach einem Ölwechsel: 40% des alten Öls verbleibt.
Nach zwei Ölwechseln verbleibt 16% des Altöls (0,4 x 0,4).
Nach vier Ölwechseln: 2,5% des Altöls verbleibt (0,4 x 0,4 x 0,4 x 0.4).


Ölwechsel bei Demontage und Entleerung von Maschinenteilen

Mit einer gewissen Anzahl an Arbeitsstunden für die Demontage der Maschine kann die in den Zylindern, Rohren und Filtern verbleibende Ölmenge auf ca. 15% reduziert werden. Dies bedeutet, dass zwei Ölabläufe ausreichen, um einen Verschmutzungsgrad von 2,3% (0,15 x 0,15) zu erreichen.

Um die kostengünstigste Ölwechselmethode (mit oder ohne Demontage) zu ermitteln, muss die Anzahl der Arbeitsstunden gegen den Preis des Öls abgewogen werden, das zum Spülen der Anlage verwendet wird.

Weitere Empfehlungen für das Füllen / Mischen von biologisch abbaubaren Hydraulikölen
    • Reinigen Sie den leeren Tank und demontieren Sie möglichst die Komponenten während des Verfahrens!
    • Alle Filter austauschen.
    • Entlüften und starten Sie die Maschine zwischen jeder Spülung, und beachten Sie, dass jedwede Luftzufuhr im System ausgeschlossen sein muss.
    • Versichern Sie sich, dass die Maschine mit biologisch abbaubarem Öl gefüllt ist.
    • Ölfilter nach 50 Betriebsstunden austauschen.
    • Installieren Sie einen speziellen Filter, um Wasser zu entfernen. *
    • Nehmen Sie zur Kontrolle eine Ölprobe nachdem die Maschine betriebsbereit ist.

* Wasser im System wird normalerweise verdampfen. Aber unter extremen Umständen oder auf Grund unsachgemäßer Reinigung der Maschine, kann Wasser in das Öl eindringen. Biologisch abbaubares Öl in Verbindung mit Wasser altert sehr stark und ist dann nicht mehr funktionsfähig.

Joris Leyers

Von unserem Experten Joris Leyers

Joris ist Experte für Hydrauliköle, Industriegetriebe- und Umlauföle. Er hat umfangreiche Erfahrungen in der Papiermaschinenindustrie und interessiert sich für alte Vespa-Roller. Joris arbeitet bereits seit 2003 bei Q8Oils.

Stelle Joris Leyers eine Frage



Thema vorschlagen