Senken Sie Ihre Bearbeitungskosten mit dem Management von Metallbearbeitungsflüssigkeiten – Teil 2 von 2

5. Führen Sie eine ordnungsgemäße Pflege der Metallbearbeitungsflüssigkeiten durch

Konzentration und pH-Wert

Mangelhafte Kontrolle der Konzentration und des pH-Werts der Metallbearbeitungsflüssigkeit ist in der Regel die Hauptursache für Probleme. Mehr als 70 % der Fälle, in denen ein Unternehmen Probleme mit Metallbearbeitungsflüssigkeiten hat, sind darauf zurückzuführen. Daher ist es wichtig, dass die Pflege von Metallbearbeitungsflüssigkeiten regelmäßig und von geschulten Personen durchgeführt wird. Einige Lieferanten von Metallbearbeitungsflüssigkeiten bieten diesen Service zum Teil oder komplett an.

Für kleine und mittelgroße Betriebe wird empfohlen, dass eine Person für die Pflege der Metallbearbeitungsflüssigkeiten verantwortlich ist. In großen Betrieben sollte eine Person pro Schicht diese Verantwortung tragen.

Es ist wichtig, dass diese verantwortlichen Personen entsprechend geschult sind, um Anpassungen der Konzentration und des pH-Werts vorzunehmen. Es sollte ihnen jedoch nicht gestattet sein, Bakterizide, Emulgatoren oder andere Materialien hinzuzufügen.

Wasser allein darf NIEMALS zur Metallbearbeitungsflüssigkeit hinzugefügt werden, um die Konzentration anzupassen. Eine kleine Menge frischer Metallbearbeitungsflüssigkeit muss immer mit dem Wasser vorgemischt werden.

Die Mischung der Metallbearbeitungsflüssigkeit wird am besten durch den Einsatz von automatischen Proportionalmischern erreicht, die die Konzentration steuern, besser mischen und jegliche Fehler vermeiden. Dies kann auch ca. 10 Prozent Metallbearbeitungsflüssigkeit einsparen.

Die Konzentration der Metallbearbeitungsflüssigkeit kann mit einem Refraktometer bestimmt werden.

Der pH-Wert der Metallbearbeitungsflüssigkeit sollte normalerweise zwischen 8,5 und 9,8 liegen. Das Bakterienwachstum steigt, wenn der pH-Wert unter 8,3 liegt und Kohlenstoffstahl kann bei einem pH-Wert unter 7,5 rosten. Ein hoher pH-Wert muss vermieden werden, da Haut auf die Alkalität der Metallbearbeitungsflüssigkeit reagieren kann.

Die Konzentration der Metallbearbeitungsflüssigkeit und der pH-Wert sollten täglich, in ganz besonderen Fällen auch regelmäßiger, überprüft werden.

Verhindern oder entfernen Sie Kontaminationen der Metallbearbeitungsflüssigkeit

Organische Bestandteile bieten Nährstoffe (Nahrung) für Bakterien und Pilze, sodass sie exponentiell wachsen können. Dies führt zur Bildung von Stoffwechselprodukten wie organischen Säuren und Aldehyden, die unangenehme Gerüche erzeugen, den pH-Wert senken und für den Anwender schädlich sein können.

Fremdöle sind besonders besorgniserregend, aber weitere Quellen sind: Staub, Schmutz, menschlicher Kontakt oder die Wasserzufuhr. Die Additive in der Metallbearbeitungsflüssigkeit können ebenfalls eine Nährstoffquelle für Bakterien sein, wie z. B. phosphathaltige oder geschwefelte Additive. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit Ihrem Lieferanten zu sprechen, um sicherzustellen, dass die Schneidflüssigkeit die beste Balance für den Betrieb bietet.

Späne aus Schneid- oder Schleifprozessen tragen ebenfalls zu einem erhöhten mikrobiellen Wachstum bei, da sie eine Oberfläche bieten. Deshalb sollten alle Maschinen mit Filtern und Förderern ausgestattet sein, damit die Späne aus der Metallbearbeitungsflüssigkeit entfernt werden können. Es wird empfohlen, sie jede Woche oder alle zwei Wochen zu entfernen. Je öfter und gründlicher dies geschieht, desto besser ist die Leistung der Metallbearbeitungsflüssigkeit kurzfristig und langfristig. Die Maschinentanks sollten jährlich gereinigt werden. Die Lagerung der Metallbearbeitungsflüssigkeiten ist ebenfalls wichtig und sollte in Innenräumen erfolgen (zwischen 10 °C und 40 °C). Wenn eine Lagerung im Freien nicht vermieden werden kann, müssen die Fässer abgedeckt oder seitlich aufgestellt werden. Auch nachdem alle möglichen Maßnahmen getroffen wurden, sind Fremdöl und Metallspäne in der Metallbearbeitungsflüssigkeit vorhanden. Daher ist es wichtig, sie zu entfernen, was unter Verwendung von Filtern, Separatoren, Skimmern oder Hochgeschwindigkeitszentrifugen erfolgen kann.

Mehr Informationen über das Management von Metallbearbeitungsflüssigkeiten?

Verwenden Sie Bakterizide nicht im Übermaß und sparen Sie Geld bei der Entsorgung der Metallbearbeitungsflüssigkeit

Bakterizide töten Bakterien ab, können aber auch schädlich sein, weshalb sie nur dann eingesetzt werden sollten, wenn dies für die Kontrolle des Bakterienwachstums als notwendig erachtet wird. Ein übermäßiger Einsatz von Bioziden kann dazu führen, dass die verwendete Metallbearbeitungsflüssigkeit als gefährlicher Abfall eingestuft wird, was die Entsorgungsmöglichkeiten einschränkt und die Kosten erhöht.

6. Führen Sie Aufzeichnungen

Unternehmen kennen oft nicht die tatsächlichen Kosten von Metallbearbeitungsflüssigkeiten und nehmen an, dass die Kosten einfach deren Preis pro Liter sind, aber Metallbearbeitungsflüssigkeiten können viele andere Kosten im Produktionsprozess beeinflussen. Daher ist es immer ratsam, Aufzeichnungen über die Prozesse zu führen, um sicherzustellen, dass die geeigneten Metallbearbeitungsflüssigkeiten verwendet werden. Hier sind einige Faktoren, die aufgezeichnet werden sollten:

  • Metallbearbeitungsflüssigkeiten – Für jede Maschine sollte eine kurze Beschreibung folgender Punkte vorliegen: das Fassungsvermögen des Ölbehälters, die Art der verwendeten Metallbearbeitungsflüssigkeit, die Mischungsverhältnisse und die anfänglichen Parameterwerte, die Daten zur Wasserqualität, die Überwachungsdaten einschließlich der Konzentrations- und pH-Werte, die Daten und Prüfungsbemerkungen zur mikrobiologischen Überwachung, die im Rahmen der Pflege der Metallbearbeitungsflüssigkeit vorgenommenen Anpassungen, die Entsorgungshäufigkeit der Metallbearbeitungsflüssigkeit, einschließlich des Datums der Entleerung der Metallbearbeitungsflüssigkeit und des Grundes dafür, die Menge der hinzugefügten Metallbearbeitungsflüssigkeit (sowohl bei der Entleerung als auch bei der regelmäßigen Nachfüllung), die Dokumentation der aufgetreten Probleme und allgemeine Kommentare.
  • Werkzeugstandzeit – Eine Metallbearbeitungsflüssigkeit kann den Aufwand für das Nachschärfen oder den Austausch von Werkzeugen beeinflussen. Eine gute Metallbearbeitungsflüssigkeit kann die Werkzeugstandzeit um das 2- bis 3-fache verlängern.
  • Oberflächenqualität – Wird ebenfalls von der Metallbearbeitungsflüssigkeit beeinflusst und die Oberflächenverarbeitung ist ein wichtiger Faktor, der in engem Zusammenhang mit der Werkzeugstandzeit steht. Eine schlechte Qualität der Verarbeitung kann mit einer unzureichenden Schmierfähigkeit oder Kühlung durch die Metallbearbeitungsflüssigkeit zusammenhängen. Die richtige Metallbearbeitungsflüssigkeit sorgt für eine gute Oberflächenverarbeitung ohne Verfärbungen.
  • Produktionsrate – Eine Metallbearbeitungsflüssigkeit, die falsch gewählt wurde oder sich in schlechtem Zustand befindet, beeinflusst die Produktionsrate, indem sie sie entweder senkt oder unvorhersehbar macht. Wenn eine gute, saubere Metallbearbeitungsflüssigkeit vorhanden ist, sind die Produktionsraten berechenbarer und stabiler.
  • Stillstandszeit – Wird ebenfalls von der Metallbearbeitungsflüssigkeit beeinflusst und in engem Zusammenhang mit den oben genannten Faktoren ist die Länge und Häufigkeit von Stillstandszeiten mit der Häufigkeit von Maschinenanpassungen, Schärfvorgängen, Austauschvorgängen von Werkzeugen, Entleerungen der Metallbearbeitungsflüssigkeit und Maschinenreinigungen usw. verbunden.
  • Krankheitskosten – In einigen Fällen kann die Qualität der Metallbearbeitungsflüssigkeit auch die Anzahl der Krankheitstage in einem Unternehmen beeinflussen. Die Exposition gegenüber starkem mikrobiologischen Wachstum kann sich nachteilig auf die menschliche Gesundheit auswirken.
  • Filterkosten – Die Qualität der Metallbearbeitungsflüssigkeit kann die Effizienz der Filtration beeinflussen. Sie kann sich auch direkt auf den Verbrauch des Filterpapiers und die Häufigkeit des Patronenfilterwechsels auswirken. Eine unzureichende Filterung kann bei direktem Kontakt mit bearbeiteten Teilen zu einem gravierenden Dominoeffekt führen und Beeinträchtigungen der Oberflächenverarbeitung und -qualität nach sich ziehen.
  • Entsorgung – Die Menge der entsorgten Flüssigkeit steht in direktem Zusammenhang mit der Qualität und Pflege der Metallbearbeitungsflüssigkeit, je kürzer die Lebensdauer der Metallbearbeitungsflüssigkeit, desto häufiger muss sie entsorgt werden. Dies hat einen erheblichen Einfluss auf die steigenden Gesamtkosten.

Fazit

Ein ordnungsgemäßes Managementprogramm für die Metallbearbeitungsflüssigkeit von der Auswahl bis zur Pflege und Entsorgung führt zu Kosteneinsparungen für jedes Unternehmen, das es implementiert. Mit einfachen Änderungen oder Maßnahmen können Einsparungen nicht nur bei den Kosten der Metallbearbeitungsflüssigkeit selbst, sondern auch bei Werkzeugen, Maschinenwartung, Abfall und Personal erzielt werden. Unternehmen profitieren nicht nur von Kosteneinsparungen, sondern auch von effizienteren und zuverlässigeren Produktionsraten, verbesserter Qualität des Endprodukts und einer sichereren und angenehmeren Arbeitsumgebung.

Matthew Bloomer

Von unserem Experten Matthew Bloomer

Matthew arbeitet seit 2008 bei Q8Oils und ist Experte für Metallbearbeitungsöle. Als Chemiker ist er zudem auf Biozide und Mikrobiologie spezialisiert.

Stelle Matthew Bloomer eine Frage


Thema vorschlagen