Arbeiten Sie sicher im Umgang mit Metallbearbeitungsfluids?

Vernebelung von flüssigen Metallverarbeitungsstoffen stellen ein Risiko für die Maschinenführer dar. Der beste Gesundheitsschutz ist die Einführung einer Risikoverwaltung und eines Kontrollprogramms für flüssige Stoffe sowie die Auswahl von sicheren und gesunden Produkten.

Das Einatmen des Nebels, der  von nicht wassermischbaren und löslichen Metallberarbeitungsprodukten verursacht wird, kann Krankheiten wie COPD (chronisch obstruktive Bronchitis) und EAA (exogen-allergische Alveolitis oder Überempfindlichkeit der Lungenbläschen) verursachen.

Die Arbeitgeber müssen gewährleisten, dass alle Maßnahmen ergriffen wurden, um die Gefährdung der Maschinenführer zu reduzieren.

Wie bildet sich der Nebel?

Die flüssigen Metallberarbeitungsprodukte sind eine komplexe Mischung aus ausgewählten Chemikalien, die zahlreiche Funktionen in der Metallberarbeitung bieten. Die Zutaten und die Zusammensetzung der flüssigen Metallberarbeitungsprodukte können sehr vielfältig sein.

Alle Flüssigkeiten haben eine gewisse Tendenz, flüchtige Partikel oder Nebel freizusetzen.  Diese Tendenz hängt von der Art und dem Zustand der Flüssigkeit sowie des Umfeldes ab.

Die Entstehung von Nebel entspricht der Bildung flüssiger Partikel, die in der Luft schweben.

Ölnebel können entstehen, wenn Öl mit hohem Druck aufgesprüht wird oder wenn das Öl sich mit einer Fläche von hoher Temperatur bindet und verdampft. Wenn dieser Nebel Dampf mit der Luft in Kontakt kommt, die im Vergleich dazu eine relativ niedrige Temperatur aufweist, kondensiert er.  Dies passiert, wenn die Flüssigkeit bei der Berarbeitung mit beweglichen Teilen in Kontakt kommt.

Mehr Informationen über das Management von Metallbearbeitungsflüssigkeiten?

Die Risiken des Nebels bei Metallberarbeitungsprodukten

Durch das Einatmen von Nebel können Krebserkrankungen und Berufsasthma verursacht werden.  Es besteht ebenfalls ein Risiko der Lungenkrankheit und Atembeschwerden, da die Chemikalien und Mikroorganismen die Lungen reizen. Dies kann bei Personen, die bereits an Asthma leiden, noch verstärkt werden. Die Beschwerden können von mäßig bis extrem und lähmend ausfallen und wirken sich demnach auf sowohl die Lebensqualität als auch die Arbeitsfähigkeit aus.

Die Gefährdung ist in geschlossenen Räumen höher, da hier die Bedingungen das Entstehen und die Ansammlung von DunstNebelpartikeln fördern.

Eine übermäßige bzw. lange Aussetzung unter Nebel von Metallberarbeitungsprodukten kann zu verschiedenen langanhaltenden Krankheiten und Beschwerden führen:

  • Reizung der Nase und Augen
  • Berufsbedingte exogen-allergische Alveolitis (EAA)
  • Berufsasthma

Die Risikokontrolle ist schwierig

Die Arbeitgeber sind dafür verantwortlich, dass die Gefährdung durch gefährliche Stoffe kontrolliert wird, während die Hersteller diese Stoffe angeben müssen, auch wenn die mit Nebel  verbundenen Gefahren nicht so offensichtlich und direkt sind.

Die Frage ist: Was können Sie tun, um die Gesundheitsrisiken für die Maschinenführer, die dem Nebel von Metallberarbeitungsprodukten ausgesetzt sind, zu reduzieren? Es ist möglich, bereits bei Bestellung weniger gefährliche Flüssigkeiten zu wählen.  Es gibt aber keinen gesunden Nebel  !

Ein Metallberarbeitungsprodukt wird normalerweise in einem offenen System genutzt, so dass langfristig eine erhebliche Aussetzung möglich ist. Dabei kann es sich sowohl um Chemikalien wie Fremdöl und biologische Faktoren, wie Bakterien und die Endtoxine, die aus lebenden und abgestorbenen Bakterienzellen entstehen, handeln. Deshalb stellt sich die Frage: Wenn Sie nicht zu 100 % kontrollieren können, was sich in der Flüssigkeit befindet, wie können Sie dann kontrollieren, was im Nebel ist?

Wie können Sie die Gefährdungen reduzieren?

Eine Möglichkeit, die Gefährdung durch Metallberarbeitungsprodukte zu reduzieren, ist die Einführung eines effektiven Risikoverwaltungsprogramms. Hierzu können wir den APC-Ansatz (Avoid, Protect, Check = Vermeiden, Schützen, Prüfen) der Abteilung Gesundheit und Sicherheit für die Risikoverwaltung anpassen:

1. Vermeiden

  • Ersetzen Sie den flüssigen Stoff durch ein weniger gefährliches Produkt.
  • Führen Sie Kontrollen von z. B. Ausrüstungen und Instrumenten ein.
  • Reduzieren Sie die Aussetzungszeit, indem Sie gewisse Arbeitsmethoden einführen.

2. Schützen

  • Gewährleisten Sie, dass die richtigen persönlichen Schutzausrüstungen verfügbar sind und genutzt werden.
  • Installieren Sie ein angemessenes lokales Belüftungs- und Abluftsystem, um Rauch und Nebel abzuführen.
  • Bieten Sie den Mitarbeitern korrekte Schulungen und Ausbildungen.

3. Prüfen

  • Kontrollieren und speichern Sie die ordentliche Funktionsweise des Belüftungssystems.
  • Führen Sie ein Verwaltungssystem für flüssige Stoffe ein.

Stellen Sie einen Bericht über die Gesundheitsbeschwerden der Mitarbeiter auf

Die Überwachung des Zustands der Flüssigkeiten

Es wird wärmstens empfohlen, ein Überwachungsprogramm des Zustands der Flüssigkeiten einzuführen und die Berichte mindestens fünf Jahre zu bewahren.

Q8Oils empfiehlt einen ausgeglichenen Überwachungsplan für den Zustand der Flüssigkeiten mit einer sowohl kurz- als auch langfristigen Analyse:

Tägliche/kritische Analyse

  • Aussehen & Geruch
  • Oberflächenöl, Schaum- & Wasserschichten
  • Konzentrationsmessung mit Refraktometer

Wöchentlich/Zweiwöchentlich

  • Temperatur
  • pH-Messung
  • Bakterien und Pilze

Monatlich / weniger kritisch

  • Wasserhärte
  • Leitfähigkeit
  • Schaumbildung
  • Filter

Beim Einsatz von Metallberarbeitungsprodukten  ist es entscheidend, dass die Konzentration und die Betriebsbedingungen den vorgeschriebenen Grenzen entsprechen.

Das richtige Produkt wählen

Eine andere Möglichkeit, die Risiken des Nebel aus Metallberarbeitungsprodukten  zu reduzieren, besteht darin, das beste Produkt zu wählen, das Gesundheit und Sicherheit mit Leistung und Sparsamkeit kombiniert.

Es ist auch wichtig, das Produkt während des gesamten Maschinenzyklus in Betracht zu ziehen. So kann beispielsweise ein teureres und gefährlicheres Produkt sich langfristig als gesundheitlich sicherere Option erweisen, indem es die Flüssigkeit und somit der Maschinenführer vor gefährlichen Mikroorganismen schützt wird.

Q8Oils bietet ein vollständiges Angebot an nicht wassermischbaren und wassermischbaren Metallberarbeitungsprodukten, die ein optimales Gleichgewicht aus Sicherheit, Produktivität und Sparsamkeit während der gesamten Nutzung der Flüssigkeit bieten.

Matthew Bloomer

Von unserem Experten Matthew Bloomer

Matthew arbeitet seit 2008 bei Q8Oils und ist Experte für Metallbearbeitungsöle. Als Chemiker ist er zudem auf Biozide und Mikrobiologie spezialisiert.

Stelle Matthew Bloomer eine Frage


Thema vorschlagen